Jetzt mal konkret – Checkliste für die Erstanschaffung

Beschluss gefasst? Es soll ein Meerwasser-Aquarium in die eigenen 4 Wände einziehen? Gratulation! Doch was wird überhaupt alles zum Start benötigt? Eine Checkliste mit ersten wichtigen Orientierungshilfen für eine Basisausstattung unabhängig vom verwendeten System und Vorschlägen von Produkten bzw. Herstellern findet ihr hier…

Checkliste für die Erstanschaffung:

  • Aquarienbecken, geeignet für Meerwasser
  • Unterschrank
  • i.d.R. Technikbecken für Unterschrank mit Rückförderpumpe
  • Beleuchtung
  • Strömungspumpe(n)
  • i.d.R. Abschäumer
  • Osmoseanlage mit Reinstwasserfilter (empfohlen für Becken >60 l)
  • Heizstab
  • Kühlsystem (je nach Jahreszeit und zu erwartender Zimmertemperatur)
  • Meersalz von guter Qualität („Pro“-Salze für Steinkorallenpflege empfohlen)
  • Riffgestein (Lebendgestein, Todgestein, Riffkeramik oder fossile Aragonitgesteine)
  • Bodengrund (Live Sand vs. totem Korallenbruch/Sand)
  • Starterbakterien (empfehlenswert)
  • Thermometer
  • Salinitäts-/Dichtemesser: Aerometer oder Refraktometer
  • Magnet-Scheibenreiniger
  • Meerwasser-geeignete Testkits / alternativ Photometer: Ammonium, Nitrat, Nitrit, pH, Phosphat (im Verlauf noch Ca, KH, Mg)
  • Absorber für den Notfall: Phosphatabsorber und Aktivkohle mit Filtersäckchen
  • Filterschwämme grob und fein
  • Korallenkleber, ggf. Riffmörtel
  • erweiterte Technik: Verlängerungskabel mit Multisteckdosen, Zeitschaltuhren – oder Steckdosen, 2-3 10l-Eimer, Schlauch für Wasserwechsel, mehrere Kanister 15-20l um Meerwasser anzusetzen, ggf. kleinere Kanister 1-5l zum Ansetzen von Ballinglösungen
  • Versicherung gg. Wasserschäden (Gebäude + Hausrat)

Und, hättet ihr an alles gedacht??? Wenn man so eine Beckenplanung mal durchspielt, fällt einem in seinem speziellen Fall sicher noch einiges mehr an, was man für sein Becken zudem an Technik bzw. Ausstattung haben möchte. Ich habe mich bei der Checkliste erstmal an den wichtigsten und essentiellen Geräten orientiert, die ich jedem Einsteiger in die Riffaquaristik empfehlen würde. Aus Bequemlichkeit oder technischer Affinität greifen viele sicher auch relativ schnell zu weiterer Technik wie z.B. einer Osmoseanlage zum automatischen Nachfüllen von Osmosewasser wegen Verdunstung oder einer Dosieranlage zur Dosierung der Ballinglösungen. Beide technischen Hilfsmittel nehmen dem Aquaristen nicht nur die täglich notwendigen Dosierungen am Becken und sorgen damit für einen entspannteren Umgang mit dem eigenen Riff (mehr Zeit zum Beobachten und Staunen), sondern verbessern auch die Wasserchemie als eine der 3 Säulen der Meerwasseraquaristik (s. entspr. Blogeintrag), indem sie die wichtigsten Wasserparameter (Salinität und Kalkhaushalt) über 24h stets auf konstantem Level halten. Allerdings kommt man auch ohne Osmoseanlage und Dosierpumpe klar, sodass der Einsteiger die Kosten häufig einige Monate nach hinten schiebt und das auch zu Recht.

Die Checkliste ist ganz schön lang – warum eigentlich?

Erklärungen zu den einzelnen Punkten mit einigen (natürlich nur aus meiner persönlichen Sicht empfehlenswerten) Kauftipps…

Aquarienbecken und Unterschrank

…die Notwendigkeit erübrigt sich, wenn man ein Aquarium haben möchte, denke ich…

  • Einkaufstipp 1: Fertig-Kombinationen wie z.B. die Reefer-Serie von Red Sea (Vorteil: Tolle Becken mit Unterschrank, Technikbecken und Verrohrung, Technik kann individuell hinzugefügt werden), oder die Incpiria Serie von Eheim, kostengünstig sind die Nano Becken von Dennerle oder auch die Becken von AquaMedic (z.B. Blenny, Cubicus).
  • Einkaufstipp 2: Edel-Lösung ist natürlich ein Custom-Made Aquarium mit Unterschrank vom Aquarienbauer.

Technikbecken mit Rückförderpumpe

…halte ich für äußert sinnvoll, auch wenn die Anschaffung gewisse Risiken (wie z.B. den Wasseraustritt aus der Verrohrung) mit sich bringt. Unter dem Strich wird jeder Aquarist, dessen Becken größer als 60l ist irgendwann im Verlauf des Beckenlebens – und zwar wenn bei Problemen schnell gehandelt werden muss – die Möglichkeiten des Einbringens z.B. eines größeren Abschäumers oder von Filterkohle/Absorbern oder eines Wirbelbettfilters zu schätzen wissen. Zudem ermöglichen viele Technikbecken den Osmosewasservorrat und das Zudosieren von Ballinglösungen oder Spurenelementen, ohne dass diese an einer bestimmten Stelle direkt im Aquarium eingebracht, dessen Bewohner durch zu hohe Lokalkonzentrationen schädigen können.

  • Einkaufstipp 1: fertige Beckenkombinationen mit Showtank und Technikbecken, z.B. Red Sea Reefer-Serie, Eheim Scubacubes oder Incpiria-Serien
  • Einkaufstipp 2: Für den Edel-Aquarianer mehr als einen Blick wert sind die Edel-Technikbecken von Royal Exclusiv („Dreambox“). Rückförderpumpen: Eheim Compact+ (leise, hoher Stromverbrauch – ab 2000 l/h), Royal Exclusiv (Mini) Red Dragon (teuer, leise, sparsam – ab 2800 l/h), Ecotech Vectra (steuerbar mit Reef Link im Ecotech-System – ab 7500l/h)

Beleuchtung und Strömungspumpe(n) sowie Abschäumer

…elementare Technik zur Erhaltung/Schaffung eines lebensechten und naturnahen Korallenriffs (s. Blogeintrag „Die 3 Säulen der Meerwasseraquaristik“. Hier bitte unbedingt auf hochwertige Technik achten, lieber einige Euros mehr ausgeben!!!

  • Einkaufstipp Beleuchtung: LED-Beleuchtung von Eheim (Eheim LED Stripes) – modular, passiv gekühlt, unter Abdeckung zu benutzen und kosteneffektiv, leider nur full spectrum und actinic blue. Aqua LEDs -> custom made und sehr gute Beratung, tolle Abstrahlwinkel und starkes Korallenwachstum. Passiv gekühlt und mit Steuerung. Ecotech Radion LEDs: aktiv gekühlt, tolles Farbspektrum, voll steuerbar und per Reef Links kombinierbar mit Vortech Strömungspumpen oder weiteren Lampen als modulare Kombination.
  • Einkaufstipp Störmungspumpen: Ecotech Vortech Quite Drive für die gehobenen Ansprüche oder Tunze Pumpen für das low budget als klassische Strömungspumpen. Ultra low budget aber von vielen Aquarianer gelobt für ein super Preis-Leistungs-Verhältnis sind die Pumpen von Jebao. Ein absolutes Highlight sind aber die neuen Gyre Strömungsgeneratoren von Maxspect, sie erzeugen eine ultra-lebensechte Wellenströmung („Gyre-Flow“) im ganzen Becken, sind leise und sollten bei jeder neuen Beckenplanung zumindest in die engere Auswahl einbezogen werden.
  • Einkaufstipp Abschäumer: Nyos Quantum Abschäumer-Serie – gute Qualität, sehr leise, nicht optimal einzustellen; Deltec SC 1351 – leise, super einzustellen, top in Preis-Leistung (350-600 l je nach Besatz); Luxusvariante: Royal Exclusiv Abschäumer (allerdings erst für Becken ab ca 250 l und relativ große Technikbecken passend) – sehr leise, top Leistung, sehr teuer

Osmoseanlage mit Reinstwasserfilter (empfohlen für Becken >60 l) und Meersalz

…Ausgangswasser (Osmosewasser) von reinster Qualität ist die Grundvorraussetzung für das Ansetzen von Salzwasser/Meerwasser mit einem guten Riffsalz. Wenn noch Nährstoffe im Osmosewasser nach der Anlage verbleiben (z.B. Nitrat oder Silikat), kann auch mit besten Riffsalz kein gutes Meerwasser zusammengerührt werden. Die Ansschaffung einer Osmoseanlage lohnt sich im Laufe der Zeit sicher bei Becken >60l, da hier das ständige Wasserschleppen vom Händler sonst zu aufwendig wird. In den meisten Regionen von Deutschland wird zur Herstellung von reinstem Osmosewasser auch ein Reinstwasserfilter, der der Osmoseanlage nachgeschaltet wird, notwendig sein, um auch Silikate u.a. Ionen restlos aus dem Osmosewasser zu entfernen.

  • Einkaufstipp: Dupla RO 270 Osmoseanalge mit Dupla Reinstwasserfilter oder Vertex Puratek 100 RO/DI für die gehobenen Ansprüche mit einem besseren Brauch:Abwasser-Verhältnis
  • Einkaufstipp Meersalz: Tropic Marin Pro Reef (ideale Ca-/KH-/Mg-Konzentrationen sowie alle Suprenelemente, die notwendig sind für ein anspruchsvolles Riffaquarium), dadurch perfekt auch für die Kombination mit der klassischen Balling-Methode geeignet

Heizstab und ggf. Kühlsystem sowie Thermometer

…ihre Notwendigkeit ergibt sich aus der Wichtigkeit, im typischen Riff-Becken eine Temperatur zwischen 23 und 27°C einzuhalten. Absolut lebenswichtiger Parameter. Merkregel: Kühlen ist teurer als Heizen. Und die übrige Technik (Lampen, Strömungspumpen, etc geben indirekt Wärme ab und heizen daher mit.

  • Einkaufstipp Temperaturcontroller: Aqua Medic T Controller Twin – kann Heiz- und Kühlgerät steuern und Temperatur konstant halten
  • Einkaufstipp Heizen: Eheim Jäger Heizstäbe
  • Einkaufstipp Kühlen: Tunze Aquawind Lüfter

Riffgestein und Bodengrund sowie Starterbakterien

…bevor das Meerwasser ins Becken kommt, wird Aquascaping gemacht: ein toller Abschnitt beim Einrichten eines Riffbeckens, da man hier der Phantasie und eigenen Schaffenskraft freien Lauf lassen kann. Hierzu wird Gestein (große Auswahl unterschiedlicher Gesteine mit Vor- und Nachteilen) sowie Sand bzw. Korallenbruch benötigt. Achtet beim Sand darauf, welche Lebewesen (z.B. grabende Seesterne oder Grundeln) einziehen sollen und entscheidet danach über Körnungsgröße sowie Schichtdicke des Sandbetts. Starterbakterien sind empfehlenswert, um die Einfahrphase zu verkürzen. Hierzu dient auch die Verwendung von Lebendgestein anstelle von toten Riffgesteinen oder Riffkeramik und stellt daher im Moment noch den Goldstandard bzgl. Riffgestein dar. Im Kommen sind aber fossile Aragonitgesteine, die in Steinbrüchen abgebaut werden und mit inaktivierten Bakterienkulturen im Labor beimpft werden, die unter Wasser wieder aktiv werden. Damit schon man die Umwelt und den Abbau von intakten Korallenriffen für die Gewinnung von Lebendgestein und ist vor unbewollten Plagen, die man sich mit dem Lebendgestein einschleppen kann, sicher.

  • Einkaufstipp Lebendgestein: idealerweise vorbestelltes frisches und selbst betrachtetes Gestein vom lokalen Händler. Alternativ: Sulawesi Lebendgestein von www.whitecorals.com
  • Einkaufstipp fossiles Aragonitgestein lebend: Real Reef Rock (z.B. www.reelreefrock.com)
  • Einkaufstipp Bodengrund: Preis Bora Bora Sand
  • Einkaufstipp Starterbakterien: Microbe Lift Special Blend und Nite-Out II

Salinitäts-/Dichtemesser

…neben der Temperatur ein weiterer essentieller Parameter im Riffaquarium: Das Einhalten einer Salinität von 33-35 Promille bzw. der korrespondierenden Dichte (temperaturabhängig!). Ohne gutes Messinstrument nicht möglich.

  • Einkaufstipp: Dupla Marin Präzisions-Aerometer

Magnet-Scheibenreiniger

… um den Durchblick zu bewahren.

  • Einkaufstipp: Tunze Care Magnet Long

Meerwassergeeignete Testkits

… was war nochmal eine der 3 Säulen der Meerwasseraquaristik? Ach ja, die Meerwasserchemie! Wie soll man diese korrekt einstellen ohne gute und verlässliche Testkits für die einzelnen Parameter? Für den Anfang reichen Ammonium, Nitrat, Nitrit, pH, Phosphat aus. Bei Besatz mit Steinkorallen (LPS oder SPS) müssen auf jeden Fall auch Ca, KH und Mg regelmäßig getestet werden.

  • Einkaufstipp: Kits empfohlen in der Wasserparameter FAQ von Martin Kuhn (keine fertigen Zusammenstellungen kaufen). Empfehlenswert für die Phosphat-Messung ist das Hanna-Photometer (genau, schnell und valide)

Absorber

..der Rettungsanker für den Notfall: Phosphatabsorber und Aktivkohle. Wenn es plötzlich Probleme gibt, ist häufig ein plötzlicher Phosphatanstieg z.B. durch  einen absterbenden Riffbewohner verantwortlich, den man im Riff aber vllt. gar nicht sieht. Dann hilft nur das sofortige Einbringen von Phosphatabsorber. Diesen gibt es auf Eisenhydroxid- oder Aluminium-Basis. In der Regel empfehle ich hier GFO (granular ferric oxide), also Eisenhydroxid-basierte Absorber, da Eisen zum Teil frei werden kann, dieses aber im Gegensatz zu Aluminium im Becken eher fehlt und keine so rasch toxischen Effekte hat. Vorteil der aluminiumbasierten Absorber ist, dass sie gebundenes Phosphat nicht mehr wieder abgeben können.

  • Einkaufstipp Phosphatabsorber (GFO): Rowa Rowaphos – super ergiebig und hocheffektiv, reduziert auch Silikat gibt keine anderen Substanzen ans Wasser ab  (per ICP-OES bestätigt).
  • Einkaufstipp Aktivkohle: Deltec Ultra Carbon – auch für den Dauereinsatz geeignet, reduziert auch Phosphat, gibt keine anderen Substanzen ans Wasser ab (per ICP-OES bestätigt)

Filterschwämme und Korallenkleber

… um das Wasser von Schwebepartikeln zu reinigen und um Korallen einzukleben einfach notwendig. Eher grobe Schwämme bevorzugen, feine sind meist nur Nitratfallen und nicht sonderlich brauchbar. Schwämme regelmäßig (mind. 2x/Woche reinigen) oder ganz drauf verzichten.

  • Einkaufstipp Korallenkleber auf Epoxidbasis 2 Komponenten: Aqua Medic Reef Construct – nicht der billigste, bindet aber in einer guten Zeitspanne ab (ca. 3-5 Minuten), gibt so genug Zeit zum Formen und ist auch initial viskös genug, um den Korallen sofort Halt im Riff zu geben. Keine Gefahr für die Riffbewohner.

Erweiterte Technik

Verlängerungskabel mit Multisteckdosen, Zeitschaltuhren – oder Steckdosen, 2-3 10l-Eimer, Schlauch für Wasserwechsel, mehrere Kanister 15-20l um Meerwasser anzusetzen, ggf. kleinere Kanister 1-5l zum Ansetzen von Ballinglösungen. Diese Sachen braucht man einfach rund um das Aquarium herum, um für Wasserwechsel und das Ansetzen von Meerwasser- sowie Ballinglösungen gewappnet zu sein.

So, damit kommt schonmal sicher ins Hobby. Bleibt nur, euch happy reefing zu wünschen! Next: „Die Balling-Methode verstanden –  so funktioniert die wichtige Kalkversorgung im Riffaquarium“.

Advertisements